Die Frauenunion Wiesbaden hat sich hinter die Frankfurter Islamwissenschaftlerin Schröter
gestellt. Die Professorin der Johann Wolfgang-Goethe-Universität war von einigen Studierenden der Islamfeindlichkeit bezichtigt und zum Rückzug aufgefordert worden.
Anlass ist die von ihr geplante Diskussionsveranstaltung an der Universität Frankfurt zum Thema „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“.
Die stellvertretende Vorsitzende der Frauenunion Wiesbaden Martina Girnus sagte dazu: „Für uns ist das Kopftuch vor allem ein Symbol der Unterdrückung der Frau. Und das werden wir in Deutschland nicht unterstützen. Eine Debatte dazu ist dringend notwendig.“
Die Frauenrechte in Deutschland seien hart erkämpft worden und die Frauen Union sei nicht bereit, diese einer falsch verstandenen Freiheit und Vielfalt zu opfern.
Als klug und mutig bezeichnete Girnus die Erklärung der Präsidentin der Goethe Universität, Prof. Birgitta Wolff. Sie hatte die Wichtigkeit des durch die Islamwissenschaftlerin Schröter angestoßenen wissenschaftlichen Diskurses betont. Sie werde in dieser Frage nicht als „Diskurspolizei“ auftreten.

« Neujahrsempfang der Frauen Union Wiesbaden am 25.01.2019 PRESSEMITTEILUNG: Klare Erkenntnisse bei der subjektiven Sicherheit »