„Starke Frauen – stürmische Zeiten – klare Statements“ – mit diesen Worten begrüßte die stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union Wiesbaden, Martina Girnus, am vergangenen Freitagabend in festlicher Atmosphäre die Gäste des FU – Neujahrsempfangs 2019. Darunter waren neben dem Oberbürgermeister-Kandidat der CDU Eberhard Seidensticker auch Ehrengäste wie der Kreisvorsitzende Dr. Oliver Franz, der Vorsitzende der Senioren Union Wiesbaden Wilhelm Vogel und die Vorsitzende der Frau Union Main-Taunus Stefanie Soucek.
Auch mit dieser Veranstaltung, die nun zum zweiten Mal stattfand, möchte die Frauen Union Wiesbaden den intensiven und offenen Austausch zwischen CDU Mitgliedern sowie Nichtmitgliedern und politischen Funktionsträgern zu aktuellen Themen ermöglichen. Deshalb wurde als Format auch ein Interview mit dem OB-Kandidat gewählt, um aktuellen Fragen rund um das Thema OB-Wahlkampf sowie CDU Wiesbaden auf den Grund gehen zu können.
OB-Kandidat Eberhard Seidensticker präsentierte sich an diesem Abend in bester Laune und konnte bei den Gästen in besonderer Weise mit seiner authentischen Art punkten. Den „Mensch Eberhard Seidensticker“ beschrieb er als ehrlich und glaubwürdig, gab aber auch zu, dass die praktische Umsetzung dieser Werte im Alltag hin und wieder nicht einfach ist.
Auch Fragen rund um die Causa Lorenz – Schüler wich er nicht aus. Auf die Frage, ob Bernhard Lorenz ihm, wie in der Presse zu lesen gewesen sei „die Hand führe“, antwortete er prompt: „Als 52-jähriger Leiter eines seit Jahren erfolgreichen Handwerksbetriebs, brauche ich nicht die führende Hand eines Bernhard Lorenz. Ich distanziere mich in aller Deutlichkeit von ihm und auch von Ralph Schüler.“ Sein klares Statement in dieser Sache wurde genauso mit starkem Applaus bedacht, wie auch seine Vorstellungen zu einem höheren Frauenanteil bei den Funktionsträgern der Stadtverwaltung sowie seine positive Haltung zu einer Bürgerbeteiligung beim Thema City-Bahn.
Dr. Oliver Franz, der an diesem Abend in seinem Beitrag über die zahlreichen Schritte der CDU Wiesbaden zur Aufklärung der Vorwürfe zur unerlaubten Parteienfinanzierung informierte, überzeugte die Gäste mit seiner hohen Professionalität und seinem klaren Kopf.
Die Art und Weise der lückenlosen Aufklärungsarbeit der Kreispartei, ganz besonders die Beauftragung zweier namhafter Juristen, löste auch große Zufriedenheit bei dem OB-Kandidat Eberhard Seidensticker aus: „Durch diese professionelle Aufklärungsarbeit ist meine Empfehlung gegenüber dem Kreisvorsitzenden, zwecks Ruhenlassen seiner Ämter, hinfällig geworden. Wenn W I R als CDU Wiesbaden tatsächlich und wirklich OB werden wollen, geht das ausschließlich nur gemeinsam. Das schließt selbstverständlich den Kreisvorsitzenden mit ein.“
In einem Schlusswort der stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Frauen Union Wiesbaden Martina Girnus, betonte diese, dass die FU Wiesbaden sowohl dem Kreisvorsitzenden als auch dem OB-Kandidat den Rücken stärke. Mit einem Ausblick auf die FU-Veranstaltungen 2019 endete ein gelungener Abend mit offenen Gesprächen, der eine Partei in einem Erneuerungsprozess und einen OB-Kandidat Eberhard Seidensticker in seiner vollen Stärke präsentierte.

« Kamingespräch Frauen Union Wiesbaden Frauenunion Wiesbaden solidarisch mit Islamwissenschaflerin Schröter »